Jean de La Fontaine
Fables choisies mises en vers

Übung im Sommersemester 2011
Romanisches Seminar der Eberhard-Karls-Universität Tübingen

Dr. Thomas Hilberer

«Les fables ne sont pas ce qu'elles semblent être.» (VI, 1)
Inhalt
Eine repräsentative Auswahl von Fabeln wird gründlich und genau gelesen, übersetzt und interpretiert. Schwerpunkt bilden die Texte der Lektüreliste für die Zwischenprüfung.
Teilnahmevoraussetzung
Bereitschaft, die ausgewählten Fabeln gründlich zu lesen und sorgfältig zu übersetzen.
Zeit und Ort
Donnerstags, 10-12 Uhr; Beginn: 14. April 2011; Gruppenarbeitsraum der Bibliothek, Eingang über die “Liegewiese”.
Leistungspunkte (Credits)
4
Leistungsnachweis
Regelmäßige Teilnahme und Vor- oder Nachbereitung einer Sitzung.
Anmeldung
Nicht erforderlich.
Sprechstunde
Nach Vereinbarung (hilberer@uni-tuebingen.de, Tel. 07071 29-74325)
Jean de la Fontaine: Le Corbeau et le renard
Jean-Baptiste Oudry: Le Corbeau et le renard

Seminarplan

Literaturhinweise

Letzte Änderung: 24.4.2011.
Dr. Thomas Hilberer, hilberer@uni-tuebingen.de.