Rückfall in die Zeit der Dinosaurier

Eine Kurzgeschichte von Max Bohley


Heute war ein Mittwoch. Mein Vater kam, um mich zu wecken. Als ich beim Frühstück saß, fiel mir plötzlich ein, dass wir heute ins Paläontologische Institut gehen wollten. Ich war bald mit dem Frühstück fertig, putzte mir die Zähne und ging los.
Vorher hatten wir noch Reli. Dann liefen wir zum Museum. Dort mußte ich sehr dringend aufs WC. Als ich zu den Anderen zurückwollte, waren sie schon weitergegangen. Ich suchte sie und landete in einem sehr merkwürdigen Raum. Plötzlich hörte ich, wie jemand von draußen die Tür zuschloss. "Oh je!" dachte ich,"jetzt bin ich eingeschlossen!" Als ich mich umsah, entdeckte ich einen Strudel in der Wand. Ich trat näher und -schwupps!- wurde ich hineingezogen. Plötzlich saß ich in einer mir völlig unbekannten Gegend. Ich sah einen riesigen Brachiosaurus. Er beugte sich herunter und sagte auf deutsch:"Hallo, wie geht's?" "Gut," antwortete ich,"hier ist alles so groß!" "Im Vergleich zu dir schon!" lachte er. "Rooaaarrr!" "Was war das?" flüsterte ich. "Das ist der T-Rex. Schnell, komm auf meinen Rücken!" Er nahm mich auf den Schwanz und schleuderte mich auf den Rücken. Merkwürdigerweise lief er ganz gemütlich. Auch der T-Rex tat niemand etwas zuleide. Nach einiger Zeit trafen sich außer dem Brachiosaurus und dem T-Rex auch noch ein Triceratops und ein Stegosaurus. Sie trafen sich zu einem Autorennen. Schiedsrichter war der fliegende Pteranodon. Am Ende gab es Gold für den Brachiosaurus (mit mir auf dem Rücken), Silber für den Triceratops und nur Bronze für den T-Rex. Dieser hatte nur Winterreifen gehabt und konnte nicht so schnell fahren. Nun war es wirklich Zeit, heimzugehen und das tat ich auch. Gerade als ich durch den Strudel zurück in den Raum kam, öffnete der Hausmeister die Tür und ich rannte was ich konnte nach Hause. "Uff, das ist ja nochmal gut ausgegangen!" dachte ich mir.
Als ich dann am nächsten Tag in meine Hosentasche fasste, fand ich dort einen Dinozahn. -ENDE-




So Leute, das wars erstmal, nächstens mehr
und gehabt Euch wohl.
Zurück geht's oben oder hier


Also, jetzt ist schon Ende November, ich hab' viel Schule und so und das mit nächstens mehr dauert glaub ich noch 'n bisschen.
Ihr dürft aber gerne meiner Tante Hanna eine Nachricht schicken. Die kennt sich nämlich ziemlich gut mit Harry Potter aus. Der hat natürlich auch einen Fanclub
Wem das immer noch nicht genügt, der kann sich ja mal bei meinem Lieblingsfußballverein reinlinken.
Tschüss, Euer Max.